• Heidelandschaft
  • Kutsche
  • Idyllische Landschaft
  • Landschaft mit Pferd

Pressemitteilungen

Uelzen feiert das Reformations-Jubiläum


Über 50 Veranstaltungen geplant – Auftakt am 1. März

Uelzen bietet zum 500-jährigen Reformations-Jubiläum ein vielfältiges Programm. Mit über 50 Veranstaltungen von März bis Oktober werden die weltlichen und kirchlichen Errungenschaften der Reformation in der Hansestadt gefeiert. Bürgermeister Jürgen Markwardt und Propst Jörg Hagen eröffnen die Veranstaltungsreihe am 1. März, ab 18 Uhr, im Neuen Schauspielhaus.

Am Auftaktabend findet eine Vernissage zur Ausstellung der Kalenderblätter „Ernst, Martin, Uelzen und die Reformation“ des Künstlers Georg Lipinsky mit einer musikalischen Umrahmung durch Jakob und Niklas Wienecke statt. Auch das 36-seitige  Programmheft zum Jubiläum wird vorgestellt, das zahlreiche Organisationen in Uelzen gemeinsam mit Inhalt gefüllt haben, darunter das Central-Theater, der Kulturkreis, das Kreiskantorat, der Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen, das Museum Schloss Holdenstedt, das Neue Schauspielhaus, die Kreisvolkshochschule, der Bund Bildender Künstler, das Herzog-Ernst-Gymnasium, die Stadtarchäologie, die Stadtbücherei, die Stadt- und Touristinformation sowie das Kulturmanagement der Hansestadt Uelzen.


(Foto Hansestadt Uelzen: v.l.  Silke Becker, Dr. Fred Mahler, Birte Ebermann, Janin Thies, Karin Feldmann, Jörg Hagen, Eva Neuls, Johannes Vogt-Krause, Friedhilde Weddrin, Erik Matz, Hanns-Martin Fischer, Georg Lipinsky, Ute Lange-Brachmann, Dr. Ulrich Brohm und Almke Matzker-Steiner haben gemeinsam das vielfältige Programm zum 500-jährigen Reformations-Jubiläum vorbereitet.)

Die Planungen zum Reformations-Jubiläum laufen in der Hansestadt bereits seit rund drei Jahren (Medien berichteten). „Wir haben es als Herausforderung gesehen, dass das Jubiläum oft als rein kirchliche Angelegenheit  wahrgenommen wird“, sagt Karin Feldmann, Fachbereichsleiterin Kultur der Hansestadt Uelzen. Dabei habe vieles, was heute als selbstverständlich erachtet werde, seinen Ursprung in der Reformation. Dies sei ein Grund, das kulturelle Angebot durch das Thema zu prägen und 2017 zu einem besonderen Jahr zu machen. Feldmann gibt bereits  einen kleinen Ausblick: Das Stück „Martinus Luther“ im Theater, die Matthäuspassion in der St.-Marien-Kirche, Studienreisen „Auf den Spuren Martin Luthers“, zwei Filme zum Thema im Central-Theater, der Vortrag „Beruf und Berufung“ in der KVHS, die Ausstellung „Uelzen im Zeitalter der Reformation“ im Museum Schloss Holdenstedt, geführte Radtouren der Stadt- und Touristinformation zu Stätten der Reformation und vieles mehr erwarten die Uelzener und ihre Gäste. Den Abschluss bildet das große Reformationsfest am 31. Oktober rund um die St. Marien-Kirche.

Auch ein eigenes Uelzener Logo wurde kreiert, das Martin Luther gemeinsam mit Herzog Ernst zeigt. In der Region Uelzen hatte der damalige Herzog Ernst der Bekenner die Reformation maßgeblich vorangebracht.

 

Erstellungsdatum: 20.01.2017

Zum Thema

Ihre Ansprechpartner

Hansestadt Uelzen - Presse Ute Krüger
05 81 / 8 00 - 61 15
ute.krueger@stadt.uelzen.de
http://www.hansestadt-uelzen.de

Weiterführende Weblinks

LINK: Reformationstag
(http://www.reformationstag.de)

ANZEIGEN

LINK: Pendlerportal
(http://uelzen.pendlerportal.de)


Sie sind Berufspendler und suchen eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit?
www.pendlerportal.de