Aktuelle Meldungen

Elektrisch mobil in Uelzen

Das Thema Elektromobilität ist in aller Munde und der Staat lockt derzeit mit einem Zuschuss von 4.000 Euro beim Kauf eines Elektrofahrzeugs. Ab sofort wird auch die Errichtung von öffentlich zugänglichen E-Ladesäulen gefördert. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften, Vereine und kommunale Einrichtungen. „Für Hotels, Geschäfte oder Firmen in Uelzen ist dies eine gute Gelegenheit, um ihren Kunden oder Mitarbeitern einen tollen Service zu bieten“, sagt Laura Elger,  Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Uelzen.

Die Anzahl der zugelassenen Elektrofahrzeuge in Uelzen ist noch überschaubar. Im Stadtgebiet Uelzen waren es Anfang dieses Jahres 14 Elektrofahrzeuge und 39 kombinierte Elektro- und Hybridfahrzeuge. Im Landkreis Uelzen 34 Elektrofahrzeuge und 116 Hybridautos.

„Die Vorteile von Elektrofahrzeugen liegen auf der Hand“, erklärt Elger.  Sie erzeugen weniger gesundheitsschädliche Abgase, sind sehr leise und dienen als fahrende Speicher für Strom aus Wind und Sonne. „Elektrofahrzeuge sollten konsequent mit Ökostrom betankt werden, damit sie auch wirklich einen positive Klimabilanz aufweisen“, betont Uelzens Klimaschutzmanagerin. Der Fahrspaß komme dank unmittelbarer Leistungsübertragung auch nicht zu kurz. „Jeder, der einmal Probe gefahren ist, ist begeistert von der Beschleunigung“, so Elger.

In den letzten Jahren haben sich die Reichweiten, die ein Elektrofahrzeug mit einer Akkuladung, zurücklegen kann, stark erhöht. Für die täglichen Fahrten zur Arbeit, Einkaufen oder anderen Erledigungen reicht es locker aus. Selbst für Firmenwagen mit Außendienstfahrten im ganzen Landkreis. Henning Schröder aus Wrestedt ist seit sechs Jahren zufriedener Elektrofahrzeug-Besitzer und noch nie mit leerem Akku liegengeblieben. „Mit etwas Köpfchen und dem Verlängerungskabel stets im Gepäck, reicht mir die Reichweite locker aus“, so Schröder. „Tanken kann man schließlich an jeder Steckdose, beim Außendiensttermin oder Besuch bei Freunden an ganz normalen Haushaltssteckdosen“, so Schröder.

Im Uelzener Stadtgebiet gibt es derzeit fünf ausgewiesene E-Ladestationen: am Hundertwasserbahnhof, am Badue, Blumen-Zentrum Hoppe,  Autohaus Stein sowie am Uhlenköper Camp in Westerweyhe. An einigen Ladesäulen ist das Tanken sogar kostenlos.

Weitere Informationen zu den Fördermitteln gibt es im Internet unter www.bav.bund.de und www.bafa.de oder bei der Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Uelzen unter der Telefonnummer 0581- 800 6316.

Mehr über klimafreundliche Mobilität erfahren Sie in der Infothek.

E-Ladesäule am Hundertwasserbahnhof

‹ zurück