Stadtmarketingprozess

Aktueller Stand

Der Stadtmarketingprozess für die Hansestadt Uelzen nimmt Fahrt auf. Das Unternehmen GLC Glücksburg Consulting AG mit Hauptsitz in Hamburg wird Uelzen bei der Entwicklung eines Stadtmarketing-Konzeptes begleiten. Dies hat der Verwaltungsausschuss der Hansestadt in seiner Sitzung am 19. Juni beschlossen. GLC wird in Kürze mit einer Analyse des Ist-Zustandes beginnen. Eine Auftaktveranstaltung zum konkreten Einstieg in die Konzeptarbeit unter Beteiligung von Bürgern, Politik, Vertretern von Initiativen sowie Organisationen und Verbänden findet im September statt.

Einen ersten Überblick über die Facetten des Stadtmarketings hatte im März Jürgen Block, Geschäftsführer der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, gegeben. Die Impulsvorträge im städtischen Ausschuss für Stadtmarketing sowie im Rahmen eines Workshops vor Vertretern der Verwaltung, des Stadtrates, des Handels, der Wirtschaft, der Kultur sowie weiteren Initiativen haben deutlich gemacht, dass Uelzen bereits über viele Grundlagen für ein modernes Stadtmarketing verfügt.

 

„GLC wird uns als externer Begleiter unterstützen, Uelzen künftig schlagkräftiger zu vermarkten und attraktiver für Neubürger, Gäste, Handel und Wirtschaft zu machen“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt. Der Ansatz des Stadtmarketings gelte aber insbesondere auch nach innen: „Denn die Bürger, die auf ihre Stadt stolz sind und noch lieber hier wohnen, sind die besten Botschafter."

 

Im Prozess werden Handlungsfelder und Schwerpunkte definiert. Mehrere Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Akteuren, auch aus der Bürgerschaft, werden hierbei mitwirken. Eine neue Organisationsform und tragfähige Strukturen sollen ebenfalls festgelegt werden. Die Moderation aller Veranstaltungen im Prozess erfolgt durch GLC.

Fortlaufend sollen Zwischenziele definiert werden: Zum 1. Januar 2018 wird zunächst angestrebt, das Veranstaltungsmanagement der Hansestadt neu aufzustellen und diesen Teilbereich auch personell zu besetzen.

Impressionen: Workshop mit Jürgen Block