Aktuelle Meldungen

Beste Stadtradler ausgezeichnet

Beste Stadtradler ausgezeichnet

Die Hansestadt Uelzen hat jetzt die besten Leistungen beim diesjährigen Fahrradwettbewerb Stadtradeln gewürdigt. Corona-konform im kleinen Kreis und im Freien hat Bürgermeister Jürgen Markwardt die Preise für die Erstplatzierten übergeben. 679 Radlerinnen und Radler hatten sich zuvor für die Hansestadt und für den Klimaschutz ins Zeug gelegt und zusammen den neuen Rekord der Stadt von knapp 180.000 Kilometer geradelt.

Das Team Be-Biker hat gleich drei Preise abräumen können. Sie zählten zu den aktivsten Radlern mit den meisten Kilometern pro Person und konnten auch beide Einzelwertungen für den besten Radler und die beste Radlerin für sich entscheiden. Ulf Stein hat als bester Radler 2.903 Kilometer und Andrea Baumgarten als beste Radlerin 2.360 Kilometer zurückgelegt. Stein hat täglich zwischen vier und fünf Stunden auf dem Fahrrad gesessen – eines ohne elektrischer Unterstützung. Das Team Fridays for Future radelte nicht nur die meisten Kilometer absolut, sondern stellte zeitgleich auch das größte Team (92 Personen). Passend zum Engagement der Gruppe für den Klimaschutz wird die Hansestadt als Preis im Herbst eine Weide an der Ilmenau pflanzen. Der erste Preis für die beste Schulklasse geht mit 1.183 Kilometern verdient an die Flotten Flitzer der 6b des Herzog-Ernst-Gymnasiums. Als radelaktivste Familie mit mehr als 4.000 Kilometern wurde Familie Sopniewski ausgezeichnet. Auch die Gewinnerinnen vom Mal- und Fotowettbewerb erhielten einen Preis. Andrea Schmidt schoss das schönste Foto und die 8-jährige Frederike malte und bastelte das schönste Bild.

Neben dem Spaß und der Ablenkung von so mancher Corona-Einschränkung ist Stadtradeln ein Zeichen für den Klimaschutz. „In den drei Wettbewerbswochen merken viele, dass sie die meisten alltäglichen Strecken prima mit dem Fahrrad zurücklegen können“, erklärte Klimaschutzmanagerin Laura Elger. „Das spart im Vergleich zum Autofahren klimaschädliches CO2 und hat auch nach der Aktion noch Auswirkungen, da viele ihre neuen Gewohnheiten beibehalten.“ Mit den knapp 180.000 geradelten Kilometern wurden in den drei Wochen 26 Tonnen CO2 eingespart und ungefähr 78 Quadratmeter sommerliches Arktiseis vor dem Schmelzen gerettet (Max-Planck-Institut für Meteorologie).

Beste Foto 2020                                                   Bestes Bild 2020

 

A. Schmidt                                                            Frederike, 8 Jahre

 

 

Vielen DANK an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

--
Ihr Klimaschutzmanagement

‹ zurück