Straßenreinigungsgebühren

Was muss der Anlieger selbst reinigen?

Die Reinigung ist geregelt in der Straßenreinigungssatzung und der Verordnung über Art und Umfang der Straßenreinigung:

Durch die Satzung ist den Eigentümern der jeweiligen angrenzenden bebauten und unbebauten Grundstücke die Reinigung und der Winterdienst der Parknischen, Parkstreifen, bepflanzten und unbepflanzten Grün-, Trenn-, Seiten- und Sicherheitsstreifen, Gossen, Gehwege, Radwege und gemeinsamen Geh- und Radwegeübertragen bzw. auferlegt.

In Straßen, die nicht der öffentlichen Straßenreinigung angeschlossen sind, ist den Anliegern die Reinigung bis zur Mitte der Straße bzw. bei Plätzen bis zum Mittelpunkt übertragen.

Insbesondere Schmutz, Unrat oder andere besondere Verschmutzungen (auch der liegengebliebene Gelbe Sack) müssen beseitigt werden, auch dann, wenn sie durch unbekannte Dritte oder durch Tiere verursacht worden sind.

Die Reinigung ist grundsätzlich einmal wöchentlich zum Wochenende bis 14 Uhr durchzuführen; in den Ortschaften jeweils zum 1. und 3. Wochenende eines jeden Monats.