Sanierungsprogramm Altstadt mit Zukunft

Förderprogramm für private Sanierung und Modernisierung in der Uelzener Innenstadt

Uelzen 2025 - Altstadt mit Zukunft

Beratung vor Ort
Für die Beratung und für alle Fragen zum Förderprogramm hat die NLG in der Schuhstraße 35 ein Sanierungsbüro eingerichtet. Dort steht Ihnen an jedem 2. Mittwoch zwischen 13 und 17 Uhr ein Mitarbeiter der NLG für Beratungsgespräche zur Verfügung. Das Team der NLG bietet aber auch individuelle Terminvereinbarungen außerhalb der Öffnungszeiten des Sanierungsbüros an, um flexibler auf Bauherrn und interessierte Eigentümer zuzugehen. Weitere Auskünfte zum Sanierungsverfahren oder Fragen zu privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen beantwortet die NLG Ihnen gerne.
Öffnungszeiten:
Mittwoch, den 21. August 2019
Mittwoch, den 18. September 2019
Mittwoch, den 2. Oktober 2019
Mittwoch, den 16. Oktober 2019
Mittwoch, den 30. Oktober 2019
Mittwoch, den 13. November 2019
Mittwoch, den 27. November 2019
Mittwoch, den 11. Dezember 2019

 

Die aktuellen Bedingungen für Bauherren und GrundstückseigentümerInnen sind ideal:

Das Zinsniveau für Baudarlehen befindet sich in einem historischen Tief, Finanzierungen sind damit vergleichsweise extrem günstig. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungsräumen drastisch an, was sich bereits im Landkreis und der Stadt Uelzen bemerkbar macht. Wenn in den kommenden Jahren die Autobahn 39 entsteht, wird Uelzen aufgrund der Anbindung an Hamburg und Lüneburg immer interessanter für Zuzüge von außen.

Im Jahr 2015 wurde die historische Innenstadt in das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen.

 

Bis zum 31.12.2028 können Sie für private Sanierungsmaßnahmen an denkmalgeschützten und stadtbildprägenden Gebäuden bis zu 40 % Förderung erhalten!

 

Gefördert werden Sanierungsmaßnahmen an Wohn- und Geschäftsgebäuden, die zur Behebung von baulichen, energetischen und gestalterischen Mängeln und Missständen und zur Verbesserung des Nutzwertes beitragen.

Fördervoraussetzung ist die Einhaltung der Gestaltungsvorgaben sowie der Sanierungsziele der Hansestadt Uelzen.

Sie sind im Eigentum eines denkmalgeschützten oder stadtbildprägenden Gebäudes innerhalb des Fördergebiets? Dann möchten wir Sie explizit auf die Möglichkeit der Förderung hinweisen, die Sie erhalten können, wenn Sie sich zu einer Sanierungsmaßnahme Ihres Gebäudes entschließen. Gerne möchten wir Ihnen auch im Rahmen eines kostenlosen Beratungsgesprächs mit unserem Architekten das Verfahren und die Wirtschaftlichkeit nahebringen, zukunftsweisend in Ihr Eigentum zu investieren und von den Zuschüssen zu profitieren.

 

Das Städtebauförderungsprogramm

Im August 2015 wurde die historische Innenstadt der Hansestadt Uelzen mit der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme „Innenstadt“ in das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen. Auf Basis der vorbereitenden Untersuchungen und des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes soll eine gezielte Entwicklung der Uelzener Innenstadt vorangetrieben werden. Zur Sicherung der Entwicklungsziele hat der Rat der Hansestadt Uelzen im Januar 2016 eine Sanierungssatzung für das Sanierungsgebiet beschlossen. Das Sanierungsgebiet umfasst 15,16 ha.

Wesentliche Ziele des Förderprogramms sind

  • die Erhaltung der historisch gewachsenen Stadtstruktur sowie der denkmalgeschützten und stadtbildprägenden Bausubstanz
  • die Entwicklung des Ortskerns zum touristischen Anziehungspunkt.
  • die Stärkung der historischen Innenstadt als Standort für Handel und Dienstleistung sowie als attraktiver Wohnort

Im Fokus der Stadtsanierung steht vor allem die Förderung privater Sanierungsmaßnahmen. Hierzu wurde bereits die Förderrichtlinie „Uelzen Innenstadt“ erarbeitet, die im Juni 2016 vom Rat der Hansestadt Uelzen beschlossen wurde. An der Finanzierung dieses Programms beteiligen sich der Bund, das Land Niedersachsen und die Kommune zu je einem Drittel.

Gefördert werden Sanierungsmaßnahmen an Wohn- und Geschäftsgebäuden, die zur Behebung von baulichen, energetischen und gestalterischen Mängeln und Missständen und zur Verbesserung des Nutzwertes beitragen, dies sind insbesondere:

  • Die Instandsetzung von Fassaden, Dächern und Wänden
  • Wärmedämmende Maßnahmen
  • Erneuerung von Fenstern
  • Schaffung barrierefreier Zugänge
  • Herstellung von Belichtungen
  • Technische Optimierung der Heizungsanlage

Das Förderprogramm endet Mitte 2025. Laufende Modernisierungsmaßnahmen können aber noch bis zum 31.12.2028 abgerechnet werden.
 

Hier finden Sie alle Dokumente zum Sanierungsprogramm.


Der Sanierungsberater

Seit Mai 2016 unterstützt die Niedersächsische Landgesellschaft mbH (NLG) als Sanierungsberater die Hansestadt Uelzen bei der Umsetzung des Förderprogramms. Zu den wesentlichen Aufgaben der NLG gehören die Information über alle Möglichkeiten, die das Förderprogramm bietet, und der direkte Kontakt zu den Eigentümern. Die NLG ist Schnittstelle zwischen allen Beteiligten und berät sowie unterstützt bei den Modernisierungsmaßnahmen.

 

Ablauf Sanierungsprogramm

 

Altstadt mit Zukunft - Panorama