Corona: Lockerungen in Niedersachsen ab 1. August

Neue Regelungen des Landes Niedersachsen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie im Überblick

Lockerungen ab dem 1. August:

  • Einschulungsfeiern in Schulen dürfen stattfinden (Für private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung gilt die 10-Personen-Regel oder mehr, wenn die Gruppe nur aus Angehörigen oder einem weiteren Hausstand besteht. Ausnahme sind weiterhin Hochzeiten und ähnliche Jubiläen, Taufen, Konfirmationen u.ä. und Trauerfeiern - hier sind 50 Personen erlaubt.)
  • Shisha-Bars dürfen unter Auflagen öffnen
  • Sportausübung jetzt in Gruppen bis zu 50 Personen zulässig

Weiterhin gilt:

  • Weiterhin gilt der Leitsatz, die physischen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Die Regelung für 10 Personen und/oder Angehörige in der Öffentlichkeit gibt auch für den privaten Bereich eine Orientierung. Eine konkrete Personenzahl für Zusammenkünfte im privaten Bereich ist nicht festgelegt. Die Landesregierung appelliert hier ausdrücklich an die Eigenverantwortlichkeit der Bürgerinnen und Bürger.
  • Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,50 m zu anderen Personen
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Details)
  • Viele Einrichtungen sind verpflichtet, Kontaktdaten (Name, Adresse und Telefonnummer) der Kunden/Besucher aufzunehmen. Ohne Angabe der Daten ist der Zutritt/der Besuch/die Dienstleistung etc. nicht erlaubt.
  • Hygieneregeln einhalten

Geschlossen und untersagt sind weiterhin:

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Spezialmärkte (ausgenommen unter freiem Himmel mit Eintritt) und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen (auch Straßenprostitution)
  • Veranstaltungen ab 1.000 Besuchern und alle Volks-, Dorf, Schützen, Stadtteil-, Straßen- und Weinfeste u. ä., unabhängig von der Besucherzahl (bis zum 31. Oktober)

 

Zu den aktuellen Verordnungen des Landes Niedersachsen

Fünf-Stufen-Plan der Landesregierung über geplante Lockerungen. In mehreren Phasen sollen die Corona-Maßnahmen zurückgenommen werden.