Erläuterungen zu Straßenbezeichnungen

In der Hansestadt Uelzen sind viele Straßennamen nach berühmten deutschen oder hiesigen Personen benannt worden. Mittlerweile hat der Rat der Hansestadt Uelzen festgelegt, dass zukünftig Straßennamen nicht mehr nach einer Person vergeben bzw. benannt werden sollen. In einigen Bereichen der Hansestadt ist unter dem Straßenschild selbst eine kurze Erläuterung zu der Person vorhanden. Alle Erläuterungen finden Sie in der folgenden Übersicht.

Straßenname Angaben zur Person Erläuterungen

Erläuterungen zu Straßennamen (Personen)

Abt-Heyno-Straße Es sind keine Angaben zur Person bekannt. Es sind keine Angaben zur Person bekannt
Adolf-Bätge-Straße Adolf Bätge
geb. am 10. März 1886 in Suhlendorf
gest. am 23. Januar Oldenstadt
Adolf Bätge war ein Heimat- und Familienforscher.
Albrecht-Thear-Straße Albrecht Thaer
geb. 1752 in Celle,
gest. 1828 auf gut Möglin-Oder
Albrecht Thaer zählt zu den Schöpfern der modernen Landwirtschaft.
Alewinstraße Ernst Alewin
geb. um 1540,
gest. 1610 in Uelzen
Ernst Alewin war Ratsherr und Stifter des Kronleuchters in der St. Marien Kirche.
Beckerstraße    
Bernhard-Nigebuhr-Straße Bernhard Nigebuhr
Geb./ Sterbedatum sind nicht bekannt
Bernhard Nigebuhr war um 1250 Bürgermeister der Hansestadt Uelzen.
Bischof-Bruno-Straße Es sind keine Angaben zur Person bekannt Es sind keine Angaben zur Person bekannt.
Caspar-Lehman-Straße Caspar Lehmann
geb. um 1560 in Uelzen,
gest. 1622 in Prag
Caspar Lehman gilt als Erfinder des modernen Glasschnittes.
Damaschkeweg    
Dieterichsstraße Reinhard Dieterichs
geb. am 17. Juli 1653 in Celle,
gest. 06. Juli 1724 in Rodenburg
Reinhard Dieterichs war Bürgermeister (1693-1698) der Hansestadt Uelzen und Verfasser der Stadtchronik.
Eckermannstraße    
Eichendorffstraße Joseph Freiherr von Eichendorff
geb. 10. März 1788 in Lubowitz,
gest. 26. November 1857 in Nysa
Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff war ein bedeutender Lyriker und Schriftsteller der Deutschen Romantik.
Elersweg Franz Elers
geb. zwischen 1500 und 1510 in Uelzen, gest. 1590 in Hamburg
Franz Elers war Kirchenmusiker, er brachte ein lutherisches Gesangbuch in zwei Teilen heraus.
Erich-Klabunde-Straße    
Ernst-Pingel-Weg Ernst Pingel
geb. am 30. Juni 1907,
gest. am 04. November 1979
Ernst Pingel war ein freischaffender Künstler (u.a. Kunstmaler).
Friedensreich-Hundertwasser-Platz Friedensreich Hunderwasser
geb. am 15. Dezember 1928 in Wien, gest. 19. Februar 2000
Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hunderwasser (bürgerlich: Friedrich Stowasser) war ein österreichischer Künstler. Viele Bauwerke, u.a. der Uelzener Hundertwasser-Bahnhof, zieren seine Kunst.
Friedrich-Ebert-Straße Friedrich Ebert
geb. am 04. Februar 1871,
gest. am 28. Februar 1925
Freidrich Ebert war ein deutscher Sozialdemokrat und Politiker. Er war Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und amtierte von 1919 bis zu seinem Tode als erster Reichspräsident der Weimarer Republik.
Friedrich-Seeßelberg-Straße Es sind keine Angaben zur Person bekannt. Es sind keine Angaben zur Person bekannt.
Fritz-Reuter-Straße Fritz Reuter
geb. am 07. November 1810, gest. 12. Juli 1874
Fritz Reuter gilt als einer der bedeutendsten Dichter und Schriftsteller der niederdeutschen Sprache.
Fritz-Röver-Straße Fritz Röver
geb. 06. März 1912 in Uelzen, gest. am 11.10.2004 in Uelzen
Fritz Röver war Bauunternehmer, Ratsherr, Städtischer Kulturdezernent und Leiter des Museums- und Heimatvereins in der Hansestadt Uelzen. Ihm ist im jahr 1992 als 4. Uelzener das Ehrenbürgerrecht verliehen worden.
Georg-von-Engelbrechten-Straße Georg von Engelbrechten
geb. am 17. November 1905 in Bückeburg, gest. am 19. März 1995 in Hannover
Georg von Engelbrechten war langjährig Aufsichtratsvorsitzender der Zuckerfabrik Uelzen.
Gertrud-Noch-Straße Lina Gertrud Noch
geb. am 02. August 1902 in Kolditz, gest. am 05. März 1981 in Uelzen
Lina Gertrud Noch hat der jetzigen Hansestadt Uelzen diverse Grundstücke vermacht.
Goethestraße Johann Wolfgang von Goethe
geb. am 28. August 1749 in Frankfurt, gest. am 22. März 1832 in Weimar
Johann Wolfgang von Goethe, 1782 geadelt, war ein deutscher Dichter und Naturforscher. Er gilt als einer der bedeutendten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung.
Greyerstraße Gerhard Greyer
geb. 1897 in Uelzen, gest. am 02. Mai 1964 in Uelzen
Gerhard Greyer war ein Brennereibesitzer, er brachte sein gesamtes Vermögen in eine Stiftung (Greyer-Stiftung) für hilfsbedürftige Alt-Uelzener ein. Hierzu gibt es eine entsprechende Satzung.
Gustav-Bandmann-Weg Gustav Bandmann
geb. am 08. Juni 1894 in Resse, gest. am 05. Mai 1964 in Uelzen
Gustav Bandmann war Lehrer, er war bekannt für seine kräftigen Kohlezeichnungen aus dem Vorkriegs-Uelzen.
Gustav-Matthias-Weg Gustav Matthias
geb. am 24. Oktober 1879 in Ahnstorf, gest. am 15. Juli 1962 in Uelzen
Gustav Matthias war Lehrer, Rektor und Stadtarchivar.
Hammersteinplatz Christian Freiherr von Hammerstein
geb. am 18. Juni 1769, gest. am 01. April 1850 in Uelzen
Christian Freiherr von Hammerstein gründete 1830 den "Landwirtschaftlichen Verein zu Uelzen".
Hans-Holtsche-Weg Hans Holtsche  
Hans-Seidat-Weg Hans Seidat
geb. am 14. Juni 1913 in Berlin, gest. am 29. März 1988 in Uelzen
Hans Seidat hat eine führende Position im Becker Verlag bekleidet.
Heinrich-Meyerholz-Straße Heinrich Meyerholz
geb. am 04. November 1867 in Bassun, gest. am 29. Oktober 1953 in Uelzen
Heinrich Meyerholz war Rektor und Senator. Ihm ist als 3. Uelzener das Ehrenbürgerrecht verliehen worden.
Heinrich-Oetzmann-Straße    
Heinrich-Schwieger-Straße Heinrich Schwieger
geb. am 12. Februar 1902 in Uelzen, gest. 1976
Heinrich Schwieger war technischer Zeichner und Maler.
Heinz-Lücke-Straße Heinz Lücke
geb. / gest.
Heinz Lücke war mehrfach Bürgermeister (1946, 1948-1950, 1952-1961 und 1963-1964) der Hansestadt Uelzen.
Helga-Brugger-Weg Helga Brugger
geb. am 10. März 1916 in Bremen, gest. am 18. Oktober 1968 in Uelzen
 
Helga Brugger war Bildhauerin, ihr bekanntestes Werk ist die Bronzeplastik "Die Sitzende" am Ilmenauufer.
Hochgraefestraße Adolf Hochgraefe
geb. am 30. Juli 1896 in Hagenow, gest. am 22. September 1963 in Uelzen
Adolf Hochgraefe war Ratsherr und Bürgermeister (1946-1948, 1950-1952 und 1961-1963) der Hansestadt Uelzen.
Hoefftstraße Georg Wilhelm Friedrich Hoefft
geb. am 27. Januar 1810 in Uelzen, gest. am 10. Januar 1865 in Uelzen
Georg Wilhelm Friedrich Hoefft war Richter, Senator und Bürgermeister (1813-1816) der Hansestadt Uelzen
Hugo-Steinfeld-Straße    
Kantweg    
Karl-Heinrich-Straße    
Karl-Schlockermann-Weg Karl Schlockermann
geb. am 6. Juli 1910 in Unna, gest. am 14. April 1978 in Uelzen
Karl Schlockermann war Architekt, seine Handschrift tragen: das Kreishaus, der Turmhelm der St.-Marien-Kirche, die Stadtbücherei und die St.-Johannis-Kirche.
Karl-Söhle-Straße Karl Söhle
geb. am 1. März 1861 in Uelzen, gest. am 13. Dezember 1947 in Dresden
Karl Söhle war Konzertbegleiter, Musikschriftsteller und Musikkritiker.
Krönerweg Michael Kröner
geb. um 1540 in Schweinfurt, gest. 1609 in Uelzen
Michael Kröner war im 16. Jahrhundert der erste Buchdrucker in Uelzen.
Kuhlaustraße Friedrich Kuhlau
geb. am 11. September 1786 in Uelzen, gest. am 12. März 1832 in Lyngby (Dänemark)
Friedrich Kuhlau war Kammermusiker, Komponist, Hofkapellmeister u. Königlich Dänischer Musikprofessor. Alle zwei Jahre wird der Kuhlau-Wettbewerb nach seinen Kompositionen in Uelzen durchgeführt.
Lembekestraße Dietrich Lembeke
geb. / gest. (nicht bekannt)
Dietrich Lembeke war Vikar, er stiftete den St.-Viti-Altar, Mitstifter des Johannislehens.
Linsingenstraße Ernst Otto von Linsingen
geb. am 18. März 1834 in gifhorn, gest. am 14. Dezember 1920 in Uelzen
Ernst Otto von Linsingen war 41 Jahre Bürgermeister (1869-1910) der Hansestadt Uelzen. Im Jahr 1914 ist ihm als 2. Uelzener das Ehrenbürgerrecht verliehen worden.
Lönsstraße Hermann Löns
geb. am 29. August in Chelmno (Polen), gest. am 26. September 1914 in Loivre
Hermann Löns war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Schon zu Lebzeiten ist Löns, dessen Landschaftsideal die Heide war, als Jäger, Natur- und Heimatdichter sowie als Naturforscher und -schützer zum Mythos geworden.
Ludwig-Erhard-Straße

Ludwig Erhard
geb. am 4. Februar 1897 in Fürth, gest. 5. Mai 1977 in Bonn

Ludwig Wilhelm Erhard war ein deutscher Politiker und Wirtschaftswissenschaftler. Er war von 1949 bis 1963 Bundesminister für Wirtschaft und galt in dieser Funktion als Vater des „deutschen Wirtschaftswunder".
Margarete-Wolf-Schlemm-Straße Margarete Schlemm-Wolf
geb. am 25. April 1893 in Uelzen, gest. am 27. September 1963
Margarete Schlemm-Wolf war Schriftstellerin, sie vermachte der Stadt Uelzen die „Villa Maria“ an der Dieterichsstraße.
Medingstraße Freiherr Hans von Meding
geb. am 15. Oktober 1868 in Schellenberg, gest. 1917 in Kurland
Freiherr Hans von Meding war Reichstagsabgeordneter, er bewirtschaftete erfolgreich das Klostergut Wulfsode, es gab Anregung zur Gründung der Uelzen-Isenhagener Zeitung.
Mestwarthstraße    
Meyerholzweg Dr. Heinrich Meyerholz
geb. am 28. Juli 1894 in Gifhorn, gest. 29. August 1981 in Hannover
Dr. Heinrich Meyerholz war Geschäftsführer des Kreislandwirtschaftsverbandes.
Mithoffweg Hektor Wilhelm Heinrich Mithoff
geb. am 13. Juni 1811 in Uelzen, gest. 20. März 1886 in Hannover
Hektor Wilhelm Heinrich Mithoff war ein Kunsthistoriker und Oberbaurat.
Mozartstraße Wolfgang Amadeus Mozart
geb. 27. Januar 1756 in Salzburg, gest. 5. Dezember 1791 in Wien
Wolfgang Amadeus Mozart, mit vollständigem Taufnamen: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart, war ein Salzburger Musiker und Komponist der Wiener Klassik.
Nothmannstraße    
Oskar-Wachler-Weg    
Oekonomierat-Becker-Straße Gerhard Becker
geb. am 17. Februar 1832 in Hannover, gest. am 24. März 1916 in Uelzen
Gerhard Becker war der Hauptinitiator und erster Aufsichtsratsvorsitzender der „Aktien-Zucker-Fabrik Uelzen“
Paul Schäffer-Weg Paul Schäffer
geb. am 5. Februar 1891 in Berlin, gest. am 29. März 1973 in Uelzen
Paul Schäffer gründete 1924 die Kunstvereinigung und war bis 1968 städtischer Kulturdezernent.
Paul-Tilly-Weg Paul Tilly
geb. am 21. August 1901 in Hannover, gest. am 9. Oktober 1965 in Uelzen
Paul Tilly war  ein Künstler und Mitarbeiter von C. Beckers Buchdruckerei.
Peter-Cordes-Weg    
Platenmeisterstraße    
Pohlmannstraße    
Probst-Raven-Straße Es sind keine Angaben zur Person bekannt  
Rademacherstraße    
Robert-Koch-Straße Dr. med. Robert Koch
geb. am 10. Dezember 1843 in Claustal, gest. am 27. Mai 1910 in Baden-Baden
Robert Koch war eine berühmter deutscher Mediziner. Er entdeckte die Tuberkulose, Cholera, Malaria und die Schlafkrankheit.
Rodelandstraße    
Rudolf-Schmidt-Weg    
Rudolf-Virchow-Straße Rudolf Virchow
geb. am 13. Oktober 1821 in Swidwin, gest. am 5. September 1902 in Berlin
Rudolf Ludwig Karl Virchow, war ein deutscher Pathologe, Anthropologe, Prähistoriker und Politiker. In Würzburg und Berlin erlangte er Weltruf.
Rupertusweg Rupertus von Nortlo
geb. ca. 1372 in Nortlo bei Oldenburg, gest. 1412 in Braunschweig
Rupertus von Nortlo war Probst und Stifter der St.-Viti-Kapelle.
Ruth-Schaumann-Weg Ruth Schaumann
geb. am 24. August 1899 in Hagenau, gest. am 13. März 1975 in München
Ruth Schaumann war Dichterin, Bildhauerin und Zeichnerin.
Scharnhorststraße    
Siburgstraße    
St.-Georg-Straße    
St.-Viti-Straße    
Theodor-Kaufmann-Weg    
Tile-Hagemann-Straße    
Vareniusweg    
Von-Estorff-Straße    
Wächterweg    
Wilhelm-Burmeister-Weg    
Wilhelm-Busch-Straße    
Wilhelm-Seedorf-Weg    
Wilhelm-Thiermann-Weg    
Zimmermannstraße Johann Christian Zimmermann
geb. am 12. August 1702 in Langewiesen, gest. am 18. Mai 1783 in Uelzen
Johann Christian Zimmermann war Probst von St. Marien und Altertumsforscher.

 

 

 


In der Tabellen sind zwischenzeitlich alle Straßennamen, die nach Personen benannt worden sind, aufgenommen. Die Erläuterungen müssen zum Teil noch vervollständigt bzw. ermittelt werden. Wir bitten noch um Verständnis.