Förderung für kleine Kultureinrichtungen

Seitens des Landes Niedersachsen ist ein neues Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen aufgelegt worden. EntsprechendeFörderanträge für den Zuständigkeitsbereich des Lüneburgischen Landschaftsverbandes können ab sofort an diesen gerichtet werden. Insgesamt stehen 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, wovon 1,5 Millionen Euro über die Landschaften und Landschaftsverbände und eine Million über das Landesministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) vergeben werden.

Das Förderprogramm ist für Kultureinrichtungen gedacht, die ehrenamtlich arbeiten, über maximal drei hauptamtliche Vollzeitstellen verfügen oder – im Falle freier Theater und Amateurtheater – pro Kalenderjahr nicht mehr als fünf eigene Produktionen inszenieren. Antragsberechtigt sind juristische Personen des privaten Rechts (etwa eingetragene Vereine, GbRs, gGmbHs oder Stiftungen). Die Antragsteller müssen Träger einer Einrichtung mit eindeutig kultureller Ausrichtung sein oder einer solchen angehören (Heimatvereine, Amateurtheater, freie professionelle Theater, nichtstaatliche Museen, soziokulturelle Einrichtungen, Kunstvereine, Kunstschulen, Musikschulen, Musikzentren oder ähnliche). Gefördert werden Bau- und Erhaltungsmaßnahmen, digitale Infrastruktur, Veranstaltungstechnik sowie Anschaffungen zur Gewährleistung des Kulturbetriebs. Der Förderbetrag kann zwischen 1.000 und 200.000 Euro liegen; die Förderquote kann dabei bis zu 75 Prozent der geplanten Projektkosten umfassen.

Fördersummen von 1.000 bis zu 25.000 Euro vergibt der Lüneburgische Landschaftsverband in zwei Vergaberunden: In der ersten Runde ist der Stichtag der 30. Oktober 2019 (Bekanntgabe der Förderentscheidung Anfang März 2020), für die zweite Runde ist am 31. März 2020 Bewerbungsschluss (Bekanntgabe Mitte/Ende Juni 2020). Förderbeträge über 25.000 und bis zu 200.000 Euro werden direkt über das Land vergeben. Entsprechende Anträge müssen bis zum 30. September 2019 online beim MWK gestellt werden. Die Förderentscheidung wird voraussichtlich im Dezember 2019 mitgeteilt. Generell gilt bei Beantragung: Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf mit dem Vorhaben noch nicht begonnen worden sein, allerdings kann ein vorzeitiger Maßnahmebeginn mitbeantragt werden..