Gleichstellungsbeauftragte

Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten in Niedersachsen sind in § 9 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) geregelt und stehen unter der Überschrift "Verwirklichung der Gleichberechtigung".

Obwohl die Gleichberechtigung von Frauen und Männern schon lange Gesetz ist, sieht die Wirklichkeit noch immer anders aus. Frauen bewältigen häufig eine größere Arbeitslast und haben geringere Zugangschancen zu qualifizierter Tätigkeit und zukunftsträchtigen Berufsfeldern. Ihre Bedürfnisse für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung (die verschiedene Lebensentwürfe umfassen kann, wie z.B. Erwerbstätigkeit und Familie) werden oft als zweitrangig behandelt.

Für die Gleichstellungsbeauftragte ist es die Aufgabe, zur Verwirklichung der Gleich­berechtigung von Frauen und Männern beizutragen. Sie ist direkt dem Bürgermeister unterstellt und hat in allen Gremien von Rat und Verwaltung ein Teilnahme- und Anhörungsrecht. Sie kann Widerspruch einlegen, wenn gegen das Gleichstellungsgebot verstoßen wird und hat das Recht, Missstände beim Namen zu nennen und Maßnahmen zur Frauenförderung zu entwickeln und vorzuschlagen. Rat und Verwaltung sind in der Pflicht, die Gleichstellungsbeauftragte an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maß­nahmen zu beteiligen, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Frau und die Anerkennung ihrer gleichwertigen Stellung in der Gesellschaft haben.

Daneben sollte die gleichstellugsbeauftragte Ansprechpartnerin für alle Frauen sein, die Unterstützung bei Gewaltübergriffen, sexueller Belästigung, Trennung oder Hilfestellung/Beratung bei beruflichem Wiedereinstig oder in sonstigen Einzelfällen benötigen. Nach einem vertraulichen Gespräch kann durch ein gutes Netzwerk gegebenenfalls auch schnell und einfach an kompetente Fachberatungsstellen in Uelzen vermittelt werden.

https://www.hilfetelefon.de/fileadmin/content/Materialien/Banner/130304_Hilfetelefon_420x90_1.gif

Frau Jansen-Kuhnke ist als Gleichstellungsbeauftragte bei der Hansestadt Uelzen ausgeschieden. Die Stelle der hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragte ist derzeit nicht beseetzt.