Neujahrsgrüße von Bürgermeister Jürgen Markwardt (03. Januar 2022)

 

Liebe Uelzenerinnen und Uelzer, ich wünsche Ihnen allen ein wunderschönes neues Jahr 2022 und hoffe, dass Sie schöne Feier-, aber auch Ruhetage genießen konnten.

Ich möchte mit Ihnen jetzt einen Rückblick auf das Jahr 2021, aber auch einen Ausblick auf das kommende Jahr wagen. Ich hoffe, Sie haben ein wenig Zeit mitgebracht.

Wenn wir an das letzte Jahr zurückdenken fällt uns natürlich als allererstes die Pandemie ein und ich hoffe, dass Sie alle gesund und kraftvoll durch diese Zeit gekommen sind. Sollten Sie persönliche Verluste erlitten haben, sollten sogar Angehörige verstorben sein, dann darf ich Ihnen in unser aller Namen unser herzliches Beileid aussprechen.

Aber auch das Positive müssen wir an der Situation sehen, denn so viele Menschen von uns haben in den unterschiedlichsten Berufen dafür gesorgt, dass wir sicher und achtsam durch diese Situation hindurchgekommen sind. Deswegen möchte ich Ihnen allen, von ganzem Herzen, meinen Respekt, meine Anerkennung, aber auch meinen persönlich empfundenen Dank aussprechen.

Es gab aber nicht nur die Pandemie 2021, sondern sicherlich auch viele, viele Maßnahmen, mit denen wir Uelzen für die Zukunft fit machen. Damit spreche ich die Bauprojekte dieser Stadt an, die in aller Regel mit Baustellen verbunden waren. Lassen Sie mich gleich zu Anfang feststellen, eine Baustelle, stellt uns alle vor eine große Geduldsprobe. Aber bedenken Sie immer, wie es bei Ihnen Zuhause wäre oder ist, wenn Sie zum Beispiel in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus ein neues Bad bauen lassen wollen oder eine Küche einbauen lassen wollen – dann müssen Sie damit leben, dass Sie für einen gewissen Zeitraum auf einer Baustelle leben. Nichts Anderes, nur in einem viel größeren Maßstab, ist es jetzt hier auch in Uelzen. Das bedeutet, wenn wir etwas anschieben für die Zukunft, müssen wir damit leben, dass wir zunächst mit Beeinträchtigungen umgehen müssen.

Gucken wir uns aber die verschiedenen Baumaßnahmen an: Die Schillerstraße haben wir komplett renoviert. Auch die Bahnhofstraße und dort speziell die Kanalisation, haben wir nicht nur auf den neuesten Stand gebracht, sondern so dimensioniert, dass hoffentlich zukünftig Starkregenereignisse nicht immer dazu führen, dass die Bahnunterführungen unterspült werden. Ich glaube, ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Damit bin ich auch schon bei den Bahnbrücken, die, mittlerweile fast ein Jahrhundert alt sind. Diese Bahnbrücken müssen komplett neu aufgebaut werden und auch stellt uns auf eine Geduldsprobe.

Bushaltestellen werden alle barrierefrei ausgestattet. Das merken Sie in aller Regel gar nicht, an manchen Stellen allerdings, wie zum Beispiel im letzten Jahr am BADUE, führt das dann automatisch auch zu Verkehrsbehinderungen. Dafür können wir uns nur entschuldigen.

Aber auch am Kreisverkehr bzw. den Busumsteiger zwischen dem Neuen Rathaus und dem Marktcenter haben wir Großes vor. Das führt jetzt zu Beeinträchtigungen und natürlich dürfen Sie darüber schimpfen, aber sehen Sie bitte, wie ich, auch das Ergebnis irgendwann und freuen Sie sich darauf. Denn die Verkehrssituation war unbefriedigend und wird zukünftig sicherlich eine viel, viel bessere sein.

Sie merken, das sind viele Dinge, die wir unternehmen, um in die Zukunft dieser Stadt zu investieren. Apropos Investitionen in die Zukunft. Wir müssen jetzt auch beginnen den Plan zu schmieden, wie Uelzen in 15 bis 20 Jahren aussehen soll. Das betrifft die gesamte Stadt, deswegen sind wir gerade dabei ein Stadtentwicklungskonzept zu erstellen. Wir gehen auch die drei markanten Großflächen dieser Stadt an, aber wir stellen auch ein Mobilitätskonzept für das Jahr 2035 auf. Denn wir müssen jetzt die Fragen beantworten: Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus? Welche Rolle spielt der PKW? Welche spielt Rolle der Fahrradverkehr? Wie sind die Fußgänger einzubinden? Wie findet die Elektrifizierung zukünftig statt? Welche Infrastruktur brauchen wir dafür? Oder, wie spielt die Digitalisierung zukünftig bei der Mobilität eine Rolle – das heißt, welche Apps nutzen wir? All diese Fragen müssen wir jetzt beantworten, müssen jetzt eine Strategie entwickeln, damit wir später in der Umsetzung nicht den Anschluss verlieren und die Stadt für die Zukunft gerüstet ist.

Sie merken, eine Vielzahl von Themen, die uns gerade bewegen. Ich glaube, aber auch sagen zu dürfen, wir stehen vor einer guten Phase, denn wir konnten zum Beispiel sehr, sehr viel Geld einwerben, um in die Innenstadt zu investieren und ich möchte Ihnen da durchaus ein bisschen Appetit machen. Sie werden erleben, dass die Ilmenauwiesen sich verändern. Sie werden erleben, dass der Herzogenplatz sich verändert. Wir werden sicherlich auch noch andere Projekte unternehmen, um die Aufenthaltsqualität gerade in der Innenstadt zu erhöhen. Ich finde, das ist ein wichtiger Faktor, denn die Innenstadt ist nun mal unser Treffpunkt, unser Fingerabdruck der Stadt.

Und letztlich, und ich glaube darauf können wir stolz sein, arbeiten wir immer weiter daran, dass die ärztliche Struktur, die medizinische Struktur hier in Uelzen auch gut und erhalten bleibt. Vieles davon bekommen Sie noch nicht mit, aber ich darf Ihnen sagen, es gibt viele Pläne, die umsetzungsreif sind für medizinische Versorgungszentren, das heißt Uelzen ist und bleibt der Mittelpunkt, nicht nur des Landkreises, sondern auch natürlich für uns hier, die wir direkt in Uelzen leben.

Meine Damen und Herren, Sie merken, es gibt viele, viele Themen, die uns in diesem Jahr bewegen und uns weit über das Jahr 2022 hinaus beschäftigen werden. Ich wünsche uns allen dafür viel Kraft, aber auch Geduld, denn letztlich wird alles nicht reibungslos funktionieren, aber wir werden den Weg gehen, den Uelzen braucht, um auf die Zukunft Antworten zu finden, denn Uelzen ist und bleibt unsere Heimat. Und deswegen lassen Sie mich abschließend auch noch eines sagen, wenn wir gemeinsam aufeinander aufpassen, wenn wir gemeinsam immer wieder gucken, wohin der Weg geht, dann bleibt der Spruch, den ich jeden Neujahrsempfang sage: Wir leben an einem der besten aller Orte, zu einer der besten aller Zeiten. Vielleicht mal Corona ausgenommen, aber auch das kriegen wir gemeinsam in den Griff.

Ich wünsche Ihnen, dass Ihre Wünsche und Hoffnungen für das Jahr 2022 in Erfüllung gehen mögen und ich freue mich, mit Ihnen weiter zusammenarbeiten zu dürfen. Herzlichen Dank!

Ihr Jürgen Markwardt