Presse RSS Icon


Baumaßnahmen im Rathaus – Bürger müssen mit Einschränkungen rechnen

Im Rathaus der Hansestadt Uelzen finden in den nächsten vier Wochen Bauarbeiten statt. In 120 Büros der Stadtverwaltung wird die Decke mit Gipskartonplatten verstärkt. Ansprechpartner können daher tageweise in anderen Räumen zu finden sein. Auskünfte erhalten Bürger in solch einem Fall an der Information im Foyer des Rathauses oder in den Nachbarbüros. Die Stadt- und Touristinformation, das Bürger- und Standesamt sowie alle Flure sind nicht betroffen.

Anlass für diese präventive Maßnahme ist die Teilablösung des Deckenputzes in einem Büroraum des Rathauses in der vergangenen Woche. Im September 2018 kam es bereits zu einer Putzablösung in einem anderen Raum. Nach Überprüfung der Deckenflächen wurden keine Anhaltspunkte für weitere Schäden festgestellt und der Vorfall deshalb seinerzeit als Einzelfall bewertet. Der beauftragte Sachverständige hat erklärt, dass die genaue Ursache nicht mehr bestimmt werden kann. Nach seiner Einschätzung sei der Vorgang des Verputzens der Stahlbetondecken während der Bauphase des Gebäudes ausschlaggebend.

Gemeinsam mit einem externen Sicherheitsingenieur hat die Stadtverwaltung jetzt entschieden die Decken vorsorglich zu verstärken, damit ein Herabfallen des Putzes verhindert wird. Diese Maßnahme wird die Hansestadt rund 200.000 Euro kosten. Betroffen sind alle Büros, die eine verputzte Stahlbetondecke haben. Die Räume wurden bereits geprüft und werden bis zur Fertigstellung weiterhin regelmäßig überprüft. Ein weiteres Büro wurde daraufhin aufgrund eines festgestellten Risses im Deckenputz gesperrt.