Presse RSS Icon


Neuer Kreisverkehr: Mehr Möglichkeiten für Radfahrende

Der Plan markiert mit blauen und roten Pfeilen die Verkehrsführung für Radler im neuen Kreisverkehr und in den angrenzenden Straßen.

Plan (Hansestadt Uelzen): Radfahrende können auf der Fahrbahn oder den breiten Gehwegen fahren.

Radfahrende werden im neuen Kreisverkehr und angrenzenden Straßen nahe des Uelzener Rathauses die Wahl haben: Sie können auf der Fahrbahn oder den breiten Gehwegen fahren. Die meisten Gehwege werden mit dem Schild Gehweg „Radfahrer frei“ gekennzeichnet sein.

Für Radler, die die Fahrbahn zu nutzen, gibt es etwa auf Höhe des Marktcenters zwei Fahrradschleusen, die einmal stadteinwärts auf die Fahrbahn lenken und stadtauswärts vor dem Kreisel Marktcenter wieder auf den kombinierten Geh und Radweg leitet. Stadtauswärts können Radfahrende dank einer für sie rot markierten Fläche links in Richtung Marktcenter abbiegen.

Im neu gestaltete Einmündungsbereich Ringstraße | Veerßer Straße gilt: Radfahrende können sich links am Fahrbahnrand einordnen und über die breit gestaltete „Gehwegnase“ (Radfahrer frei) in die Innenstadt gelangen. Sie haben am Fußgängerüberweg in der Veerßer Straße jedoch nur schiebend Vorfahrt. Voraussichtlich ab Dezember können Radfahrende aus Richtung Bahnhofstraße alternativ auch den direkten Weg stadteinwärts nehmen und die Ringstraße dort queren. Der radfreundliche Umbau zu einem verkehrsberuhigten Bereich vor dem Geschäft Ramelow startet in Kürze.

„Deutlicher werden die Regeln, wenn alles komplett fertiggestellt und die Beschilderungs- sowie Markierungsarbeiten abgeschlossen sind.  Die neue Verkehrssituation wird zeigen, ob in kleinen Bereichen möglicherweise nachgesteuert wird“, sagt Stadtsprecherin Ute Krüger. Am kommenden Mittwoch, 21. September, wird der dritte Straßenarm Veerßer Straße Nord geöffnet. Die Dieterichsstraße und die Veerßer Straße Süd sind bereits über den Kreisverkehr befahrbar. Das gesamte Bauwerk einschließlich des neuen Busbahnhofs wird Ende Oktober offiziell freigegeben.