Presse RSS Icon


Rat beschließt Energiesparmaßnahmen

Im rot markierten Innenstadtbereich bleibt die Straßenbeleuchtung angeschaltet.

Plan (Hansestadt Uelzen): Im rot markierten Innenstadtbereich bleibt die Straßenbeleuchtung angeschaltet.

Auch Straßenbeleuchtung und Teile der Stadthalle sind betroffen

Die Straßenbeleuchtung reduzieren, kein Warmwasser in städtischen Sporthallen sowie die Stadthalle ab Januar und die St.-Viti-Kapelle ab Dezember schließen. Dies hat der Rat der Hansestadt Uelzen in seiner gestrigen Sitzung (19. September) mehrheitlich beschlossen. „Wir müssen uns damit auseinandersetzen, dass wir in diesem und im nächsten Winter einen Gas- oder Stromnotstand haben könnten, der uns alle betreffen würde. Wir wollen unseren Beitrag zu dem von der Bundesnetzagentur formulierten Ziel, rund 20 Prozent Energie einzusparen, leisten“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt. Mit den Maßnahmen werde auch ein Signal gesetzt: Angesichts der aktuellen Versorgungslage seien ebenfalls Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Energie zu sparen. „Es ist wichtig, dass wir gerade in diesen Zeiten als Gemeinschaft zusammenhalten“, so das Stadtoberhaupt.

Der Rat hat mehrheitlich (21 Ja- und 17 Nein-Stimmen) beschlossen, die Straßenbeleuchtung in der Kernstadt sowie in allen Ortsteilen von 22.30 bis 5 Uhr abzuschalten. Die Innenstadt hingegen soll zwischen Bahnhof, Rathaus und Marktstraßen einschließlich der Gastronomiebereiche aus Sicherheitsgründen durchgängig beleuchtet bleiben. Auch Straßen mit Fußgängerüberwegen bleiben hell. „Mit der Polizei ist dies abgestimmt“, erklärt das Stadtoberhaupt. Die Maßnahme soll so schnell wie möglich, voraussichtlich zum 1. Oktober, umgesetzt werden.

Die Grundschul-Sporthallen der Hansestadt bleiben geöffnet. Allerdings hat der Rat mehrheitlich (20 Ja- und 16 Nein-Stimmen) beschlossen, die warmen Duschen abzustellen. „Die Grundschulkinder duschen nach Aussage der Schulen nicht nach dem Sport. Und die weiteren nutzenden Vereine haben ganz überwiegend großes Verständnis gezeigt, wenn es auch natürlich eine Einschränkung ist“, berichtet Markwardt.

Ab Januar wird die Stadthalle mit dem großen Saal mit den angrenzenden Veranstaltungsräumen geschlossen. Der Hoteltrakt sowie der Kegler- und Gildebereich bleiben geöffnet. Die St.-Viti-Kapelle steht für Trauungen von Dezember bis März 2023 nicht zur Verfügung.

Bereits seit Anfang September hat die Stadt Energiesparmaßnahmen umgesetzt. Beispielsweise bleiben die Stadtmauer sowie andere Denkmäler nachts dunkel. In städtischen Gebäuden – mit Ausnahmen der Schulen und Kitas – werden im Herbst und Winter nur noch bis maximal 19 Grad geheizt. Die Hansestadt Uelzen informiert unter www.hansestadt-uelzen.de/energiekrise zum Thema, stellt Energiespartipps, Unterstützungsangebote sowie Fördermöglichkeiten, um auf nachhaltige Energie umzustellen, vor.