Presse RSS Icon


Wohnraum für ukrainische Geflüchtete gesucht

Gemeinsamer Aufruf der Kommunen im Landkreis Uelzen

Durch den Krieg in der Ukraine verlassen hunderttausende Ukrainerinnen und Ukrainer ihre Heimat in Richtung Westeuropa. Auch im Landkreis Uelzen sind vor allem geflüchtete Frauen und Kinder aus der Ukraine angekommen. „Aktuell sind erneut hilfebedürftige Menschen angekündigt und wir rechnen mit weiteren Flüchtlingen, die zu uns kommen“, sagt Martin Feller, Bürgermeister der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf und Sprecher der Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis. Für eine dezentrale Unterbringung wird deshalb kurzfristig geeigneter Wohnraum benötigt. Die kreisangehörigen Samtgemeinden und Gemeinden sowie die Hansestadt Uelzen richten hierzu einen gemeinsamen Appell an ihre Einwohnerinnen und Einwohner: „Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte bei der zuständigen Gemeinde melden“. Gesucht werden möglichst sofort beziehbare Wohnungen oder Zimmer. Der Wohnraum sollte langfristig und direkt an Geflüchtete vermietet werden. 

Ansprechpartner in den jeweiligen Gemeinden:
Hansestadt Uelzen:

Anlaufstelle Migration und Integration
Telefon 0581 800-6000 oder
ukrainehilfe@stadt.uelzen.de

Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf:
Torsten Lumpe
05821 89-400  oder
t.lumpe@bevensen-ebstorf.de

Samtgemeinde Aue:
Miriam Hanke
05802 955-18 oder
m.hanke@sg-aue.de

Samtgemeinde Rosche:
Senta Knöfel
Telefon 05803 960-25 oder
s.knoefel@samtgemeinde-rosche.de

Samtgemeinde Suderburg:
Andreas Schwarck
Telefon 05826 980-19 oder
fluechtlinge@suderburg.de

Gemeinde Bienenbüttel:
Dominik Köhn
Telefon: 05823 9800-52  oder
s3@bienenbuettel.de

Gemeinsame Pressemitteilung der Samtgemeinden Aue, Bevensen-Ebstorf, Rosche sowie Suderburg, der Gemeinde Bienenbüttel und der Hansestadt Uelzen.