Presse RSS Icon


Internationaler Holocaust-Gedenktag: Erinnerung in aller Stille

Bürgermeister Jürgen Markwardt, Stadtarchivarin Christine Böttcher und Vertreter der Geschichtswerkstatt legen Blumen am Mahnmal vor dem Rathaus nieder.

Foto (Hansestadt Uelzen): Bürgermeister Jürgen Markwardt, Stadtarchivarin Christine Böttcher und Vertreter der Geschichtswerkstatt gedenken der Opfer des Nationalsozialismus.

 

Gestern, am 27. Januar, gedachten Bürgermeister Jürgen Markwardt und Vertreter der Geschichtswerkstatt am Mahnmal vor der Uelzener Rathaus der Opfer des Holocaust in aller Stille und legten Blumen nieder. Das Gedenken fand coronabedingt im kleinen Kreis statt.

„Das Vernichtungslager Auschwitz wurde heute vor 76 Jahren befreit. An diesem Tag erinnern wir uns an alle Opfer des Nationalsozialismus und das unsägliche Leid, das sie erfahren mussten“, sagt das Stadtoberhaupt. „Es ist unsere Verantwortung, Rassismus und Antisemitismus mit aller Kraft zu bekämpfen und dieses Gedenken weiter wachzuhalten. Als Zeichen gegen das Vergessen, als Mahnung für die Zukunft – nicht nur heute, sondern jeden Tag.“

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion