Uelzen sehenswert

Das Goldene Schiff

Goldenes Schiff Hansestadt

 

Ein kostbarer Besitz der St.-Marien-Kirche und gleichzeitig das Wahrzeichen der Hansestadt Uelzen ist das Goldene Schiff, das heute in einer Nische des Kirchturms zu finden ist. Das einmalige Werk aus vergoldetem Kupferblech, besetzt mit Halbedelsteinen, könnte zur Zeit der Hanse von Handelsleuten nach Uelzen gebracht worden sein.

Seit Anfang des 15. Jahrhunderts ist es in Kirchenbesitz, hing seit dem 17. Jahrhundert im Chorraum von St. Marien, dann in der Apostelkapelle. Besucher können das Goldene Schiff heute in einer Wandnische im Eingangsbereich der St.-Marien-Kirche bewundern. Eine Kopie ist außerdem im Rathaus zu sehen.

Herkunft, Alter und einstige Verwendung sind bis heute nicht abschließend geklärt. Es könnte sich um ein ehemaliges Reliquiar handeln. Auch ein mittelalterlicher Tafelaufsatz in der Form eines westeuropäischen Frachtschiffs (Holk), der infolge kaufmännischer Kontakte aus dem Bereich Niederlande/Südengland nach Uelzen kam, wird diskutiert. In ausgeschmückter Form wurde die Geschichte eines Uelzener Kaufmanns daraus, der bei der englischen Königin in Gnade stand und das Goldene Schiff von ihr geschenkt bekam.

Mehr über das Wahrzeichen der Stadt erfahren Sie unter anderem in Hans-Jürgen Vogtherrs Buch: „Das Goldene Schiff von Uelzen"

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion