Uelzen sehenswert

Kapellen in der Innenstadt

Die Gertrudenkapelle wurde im 16. Jahrhundert vor der Uelzener Stadtmauer am Gudestor errichtet und diente als Herberge für Reisende. Der einschiffige Backsteinbau unter steil geneigtem Satteldach war eine Stiftung des Bürgers Hans Hosteke. Altarbild und Fenster stammen von Renate Strasser (1950er Jahre). Auf der zur Straße gewannten Seite hat der Uelzener Künstler Georg Lipinsky die Geschichte der Stadt auf Tontafeln festgehalten.

 

Die Heiligen-Geist-Kapelle wurde bereits 1322 geweiht, der Chor im 15. Jahrhundert erweitert. Aus dem frühen 16. Jahrhundert stammt der Marienaltar im Inneren der Kapelle, die früher das Herzstück eines dazugehörigen Hospitals bildete. Die Heiligen-Geist-Kapelle steht in zentraler Lage am Nordende der Lüneburger Straße. Eigentümer ist die Heiligen-Geist-Stiftung Uelzen.

 


Die St.-Viti-Kapelle stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde früher als Leprastation vor dem Lüneburger Tor genutzt. Gestiftet wurde sie von Probst Rupertus von Nortlo. Heute kann man hier standesamtlich heiraten.

 

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion